Alle Jahre wieder – Grippewelle

grippewelle

Jedes Jahr zwischen November und April plagt uns die Grippewelle (Influenza)

Symptome:

  • plötzlicher Beginn mit Frösteln
  • hohes Fieber >38.5° über 2-3 Tage
  • Muskel- Gelenksschmerzen
  • starke Kopfschmerzen
  • trockener Husten
  • ausgeprägtes Krankheitsgefühl
  • nicht mehr vom Bett aufstehen können vor lauter Muskelschmerzen und Schwächegefühl

Komplikationen der Erkrankung aufgrund von Lungenentzündungen, Herzmuskelentzündungen, Hirnhautentzündungen im Rahmen der Influenza oder als Zweiterkrankung. Auch eine länger anhaltende Schwäche und Müdigkeit ist typisch.

Verläufe der Erkrankung reichen von leicht bis tödlich. Besonders gefährdet sind alte, abwehrgeschwächte oder chronisch Kranke, sowie Kinder. In Österreich beläuft sich die Zahl der Todesfälle immerhin auf ca. 1000/Jahr.

Was tun?

Vorbeugen: Impfen, häufiges Händewaschen/Desinfizieren

Regelmäßige ärztliche Kontrolle um Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.

Therapie: 

In den ersten 24-48h verabreichte spezielle Grippemedikamente.
Unbedingt körperliche Schonung! Viel trinken.
Symptomatisch: fiebersenkend, schmerzstillende Medikamente, Schleimlöser etc Grippetee: zB Lindenblüten, Holunderblüten, Mädesüß, Weidenrinde
Inhalationen mit Ätherischen Ölen zB Fichte

Wadenwickel zum Fiebersenken:
nur bei warmen Waden! In verdünnte Essiglösung (Apfelessig verdünnt) Stofftücher tauchen und um die Waden wickeln, darüber zB Frotteehandtuch, regelmäßig wechseln. Achtung: Essig niemals unverdünnt auf die Haut! Macht starke Hautreizungen!